Altes Video eines brennenden Frachtschiffs in falschem Kontext verbreitet - Featured image

Altes Video eines brennenden Frachtschiffs in falschem Kontext verbreitet

Die jemenitische Huthi-Miliz attackiert seit dem Ausbruch des Gaza-Krieges zwischen Israel und der islamistischen Hamas immer wieder Handelsschiffe im Roten Meer. In sozialen Medien kursiert in diesem Zusammenhang das Video eines brennenden Schiffs. Angeblich soll hier ein US-amerikanisches Containerschiff zu sehen sein, das vor der K├╝ste des Jemen von einer Rakete der Huthi-Miliz getroffen wurde. Steht dieses Video wirklich in Zusammenhang mit den Huthi-Angriffen?

Bewertung

Das Video steht in keinem Zusammenhang mit dem aktuellen Konflikt in Gaza oder den Angriffen durch die Huthi. Auf dem Video ist ein Frachtschiff zu sehen, das im Mai 2021 mehrere Tage lang vor der K├╝ste Sri Lankas brannte, bevor es am 2. Juni sank.

Fakten

Eine Bilderr├╝ckw├Ąrtssuche (Yandex/Google Lens) f├╝hrt zu einem Bericht mit den Aufnahmen. Das Youtube-Video von ┬źThe Sun┬╗ wurde am 25. Mai 2021 ver├Âffentlicht. Weiter nutzten BBC News und Newsfirst Sri Lanka die Videoaufnahmen in ihrer Berichterstattung ├╝ber den Vorfall.

Laut der Videobeschreibung von ┬źNewsfirst Sri Lanka┬╗ stammen die Clips von der Sri Lanka Air Force. Tats├Ąchlich sind die Aufnahmen in einem Youtube-Video der Air Force vom 25. Mai 2021 zu finden. Der Youtube-Kanal ist authentisch und auf der offiziellen Homepage der Air Force verlinkt.

Die Aufnahmen zeigen das Containerschiff ┬źMV X-Press Pearl┬╗ vor der K├╝ste von Colombo in Sri Lanka. Am 20. Mai 2021 war auf dem Schiff ein Feuer ausgebrochen. Der Frachter brannte mehrere Tage lang und sank schlie├člich am 2. Juni 2021. Dabei gelangten Tausende Tonnen giftiger Chemikalien ins Meer.

Weiteres Video in falschem Kontext verbreitet

Bereits im Dezember wurde ein anderes Video des brennenden Containerschiffs vor Sri Lanka in Zusammenhang mit den Angriffen der Huthi-Miliz auf Handelsschiffe im Roten Meer verbreitet. So hatten User f├Ąlschlicherweise behauptet, ein Video zeige die ┬źUnity Explorer┬╗.

Die Huthi reklamierten Anfang Dezember des vergangenen Jahres Angriffe auf zwei Schiffe f├╝r sich, darunter eine Attacke auf die ┬źUnity Explorer┬╗. Doch auch in der zuvor kursierenden Aufnahme war die brennende ┬źMV X-Press Pearl┬╗ vor Sri Lanka zu sehen, wie ein dpa-Faktencheck beweist. Beide Videos stehen also in keinerlei Zusammenhang mit den j├╝ngsten Angriffen der jemenitischen Huthi.

Huthi-Angriffe im Roten Meer

Die Huthi ├╝bernahmen zuletzt immer wieder die Verantwortung f├╝r Angriffe auf Handelsschiffe im Roten Meer. Seit dem Ausbruch des Gaza-Krieges zwischen Israel und der islamistischen Hamas greift die Huthi-Miliz immer wieder Schiffe mit angeblich israelischer Verbindung im Roten Meer an. Viele Reedereien lassen ihre Schiffe deshalb nicht mehr durch das Rote Meer fahren und nehmen damit lange Umwege und Lieferengp├Ąsse in Kauf.

Die Huthi-Rebellen sind eine schiitische Gruppe, die seit etwa 2015 gegen die jemenitische Regierung k├Ąmpft. Aufgrund des B├╝rgerkriegs befindet sich das Land seit Jahren in einer humanit├Ąren Krise. Nach dem Angriff der Hamas auf Israel im Oktober 2023 erkl├Ąrten die Huthi-Rebellen ihre Unterst├╝tzung f├╝r ihre ┬źBr├╝der in Gaza┬╗.

Wegen des Vorgehens der Huthi┬áattackierten die USA und Gro├čbritannien mit Unterst├╝tzung weiterer Verb├╝ndeter zuletzt Stellungen der Gruppe im Jemen. Die Regierung von US-Pr├Ąsident Joe Biden setzte die Huthi-Miliz im Jemen aufgrund der anhaltenden Angriffe erst vor Kurzem wieder auf die Liste weltweit agierender Terroristen.

(Stand: 18.1.2024)

Fact Checker Logo

Israel-Hamas-Konflikt, Wirtschaft

Autor(en): dpa

Urspr├╝nglich hier ver├Âffentlicht.

Nach oben scrollen