George Floyd starb laut Autopsie an Gewalteinwirkung - Featured image

George Floyd starb laut Autopsie an Gewalteinwirkung

Achtung: Links in diesem Faktencheck f├╝hren zu m├Âglicherweise verst├Ârenden Videos

Vor rund drei Jahren starb der Afroamerikaner George Floyd bei einem Polizeieinsatz in der US-Stadt Minneapolis. Der Polizist Derek Chauvin hatte dabei minutenlang auf seinem Hals gekniet. Er wurde sp├Ąter wegen der T├Âtung Floyds zu einer langen Haftstrafe verurteilt. Floyds Tod l├Âste weltweit Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt aus. Doch nun hei├čt es in Beitr├Ągen in den sozialen Netzwerken: Chauvin sei ┬źein politischer Gefangener┬╗. Der Autopsiebericht zeige, ┬źdass der Polizist Floyd nicht get├Âtet hat┬╗. Ein Nutzer schreibt: ┬źFloyd ist mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit an einer ├ťberdosis Fentanyl gestorben.┬╗ Stimmt das?

Bewertung

Das ist falsch. Mehrere Autopsien zeigen, dass George Floyd starb, weil der Polizist auf ihm kniete. Das ist auch das Ergebnis des Gerichtsverfahrens gegen Derek Chauvin. Der erw├Ąhnte Autopsiebericht zeigt zwar, dass Floyd Fentanyl im Blut hatte. Aber das Schmerzmittel wird nicht als Todesursache genannt.

Fakten

Der in den Postings verlinkte Autopsiebericht ist weder neu noch geheim. Er wurde bereits 2020 von den Beh├Ârden im Hennepin County ver├Âffentlicht. Das County umfasst die Gro├čstadt Minneapolis im US-Bundesstaat Minnesota. Dort war Floyd am 25. Mai 2020 bei einem Polizeieinsatz gestorben.

Der Bericht der Gerichtsmedizin findet sich seit dem 3. Juni 2020 auf der Website des Countys. Bereits im Titel wird der Vorfall beschrieben: Es geht um einen ┬źCardiopulmonary arrest┬╗, also einen Herz-Lungen-Stillstand im Zusammenhang mit dem Polizeieinsatz. Ausdr├╝cklich wird auch der Druck auf Floyds Hals genannt. 2021 ver├Âffentlichte die Gerichtsmedizin w├Ąhrend des Prozesses gegen Chauvin zudem eine Pressemitteilung zur Autopsie. Darin hei├čt es, dass es sich um einen ┬źHomicide┬╗, also eine T├Âtung gehandelt habe.

Mehrere Polizisten, darunter Chauvin, waren am Abend des 25. Mai 2020 zu einem Gesch├Ąft gerufen worden, weil Floyd im Verdacht stand, mit Falschgeld bezahlt zu haben. Die Polizisten trafen Floyd an und legten ihm Handschellen an. Sp├Ąter fixierte Chauvin Floyd auf dem Boden. Dazu dr├╝ckte er sein Knie auf Floyds Hals. Passanten filmten die Szene.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft kniete Chauvin fast zehn Minuten auf dem Hals. Floyd sagte w├Ąhrenddessen mehrfach, dass er nicht atmen k├Ânne (┬źI can’t breathe┬╗). Dann verlor er das Bewusstsein. Die Polizisten leisteten keine Erste Hilfe, auch als bei Floyd schon kein Puls mehr gef├╝hlt wurde. Ein Krankenwagen brachte Floyd ins Krankenhaus, wo er sp├Ąter f├╝r tot erkl├Ąrt wurde.

Tats├Ąchlich geht aus dem Autopsiebericht des Hennepin Countys auch hervor, dass Floyd das Opioid Fentanyl sowie weitere Substanzen im Blut hatte. Sie werden jedoch nicht als Todesursache genannt. Gegen├╝ber Faktencheckern der Nachrichtenagentur AP best├Ątigten Toxikologen, dass Floyd nicht aufgrund einer ├ťberdosis starb.

Eine weitere, von Floyds Familie in Auftrag gegebene Autopsie zeigte im Juni 2020 fast das identische Ergebnis wie die Autopsie des County. Floyd sei ┬źdurch anhaltenden, kr├Ąftigen Druck┬╗ erstickt.

Auch der Prozess gegen Chauvin kam zu dem Schluss, dass Floyd von dem Polizisten get├Âtet wurde. Chauvin wurde 2021 unter anderem wegen Mordes zweiten Grades verurteilt, vergleichbar mit dem Totschlag im deutschen Strafrecht. Das Strafma├č betrug rund 22 Jahre. In einem weiteren Prozess wurde Chauvin 2022 wegen der Verletzung der B├╝rgerrechte Floyds zu weiteren 21 Jahren Haft verurteilt.

(Stand: 1.6.2023)

Fact Checker Logo

Politik, Gesellschaft

Autor(en): dpa

Urspr├╝nglich hier ver├Âffentlicht.

Nach oben scrollen