Diese ARD-Wetterkarten sind manipuliert - Featured image

Diese ARD-Wetterkarten sind manipuliert

Die Berichterstattung verschiedener Medien ├╝ber den Klimawandel wird online immer wieder kritisiert. Ihnen wird vorgeworfen, die Situation zu dramatisch darzustellen. Dazu verbreiten Nutzerinnen und Nutzer in sozialen Medien auch zwei gef├Ąlschte Grafiken, laut derer der ARD-Wetterbericht angeblich Feuersymbole benutze. Der Originalausschnitt belegt, dass keine Flammen auf der Wetterkarte eingeblendet waren. Der Sender bezeichnete die Grafiken als F├Ąlschungen.

Anstelle von Sonnen- und Wolkensymbolen lodern angeblich kleine Feuer hinter einem Moderator. In einer anderen Ansicht steigen Flammen an der Unterseite der Wetterkarte empor. Hunderte Nutzerinnen und Nutzer auf Facebook verbreiteten solche vermeintlich echten Wetterkarten Anfang Juni auf Facebook (hier, hier). „Hysterische Propaganda“, kommentierte etwa ein Nutzer.

Facebook-Screenshot der Behauptung: 19. Juni 2023
Facebook-Screenshot der Behauptung: 19. Juni 2023

Immer wieder sind gef├Ąlschte Wettergrafiken (hier) oder irref├╝hrende Vergleiche von Wetterkarten (hier, hier, hier) im Umlauf. AFP hat diese Behauptungen bereits mehrfach ├╝berpr├╝ft. Auch die aktuell geteilten Bilder befeuern die Erz├Ąhlung der Angstmacherei von Medien vor Hitze aufgrund des Klimawandels. Die Wetterkarten mit den Flammen sind allerdings nicht echt.

Gef├Ąlschte Wetterkarten

In den geteilten Bildern ist das Logo der Sendung „tagesthemen“ genauso wie ARD-Wettermoderator Sven Pl├Âger zu sehen. Mit diesen Informationen suchte AFP nach Moderationen von Sven Pl├Âger, in denen er dieselbe Kleidung tr├Ągt wie in den verbreiteten Beitr├Ągen.

Die „tagesthemen“ vom 8. Juni 2023 stimmen genau ├╝berein. Pl├Âger tr├Ągt dieselbe graue Hose mit dunklem Sakko und braunen Schuhen, genauso stimmen die Temperaturangaben auf der Karte hinter ihm ├╝berein. Auch die Haltung seiner H├Ąnde in der Sendung passt genau zu den geteilten Postings.

Originalbeitrag vom 8. Juni 2023 (links) und bearbeitete Grafik (rechts)

Anders als in den geteilten Beitr├Ągen sind in der Sendung vom 8. Juni aber keine Flammen zu sehen, weder am Bildrand noch als kleine Symbole auf der Deutschlandkarte hinter Pl├Âger.

Eine Sprecherin des Hessischen Rundfunks, unter dessen Leitung das Wetter produziert wird, bezeichnete die verbreiteten Wetterkarten am 21. Juni ebenfalls als gef├Ąlscht: „Die beiden mit Flammen versehenen Wetterkarten sind F├Ąlschungen. Die ARD verwendet bei Wetterdarstellungen keine Flammen. “

In den letzten Jahren seien lediglich das Design der Wettervorhersagen verschiedener Sendungen vereinheitlicht worden. Au├čerdem seien je nach Jahreszeit andere Farbskalen im Einsatz. Im Sommer werde eine Temperatur von f├╝nf Grad beispielsweise mit blauer Farbe als kalt gekennzeichnet, im Winter als gelb oder orange. „Abseits dessen gab es in den vergangenen Jahren keine grundlegenden ├änderungen im Design der Wetterkarten.“

Missverstandene Ironie

Online kursieren au├čerdem auch Beitr├Ąge der Flammenkarten, die als Satire gekennzeichnet sind oder von Satire-Accounts geteilt wurden. In zahlreichen weiteren Beitr├Ągen werden die Aufnahmen allerdings als vermeintlich echt weiterverbreitet, der Satirehinweis fehlt.

Auch andere Faktencheck-Organisationen kamen zum Ergebnis, dass es sich bei den Karten um F├Ąlschungen handelt.

Fazit: Die Wettervorhersage der ARD hat keine Flammensymbole zur Darstellung der Temperatur benutzt. Entsprechende Ausschnitte aus den „tagesthemen“ sind gef├Ąlscht. Das best├Ątigte eine Sprecherin des Senders. Der Originalbeitrag enth├Ąlt ebenfalls keine solchen Grafiken.

Fact Checker Logo

Klimawandel, Umwelt

Autor(en): Eva WACKENREUTHER / AFP ├ľsterreich

Urspr├╝nglich hier ver├Âffentlicht.

Nach oben scrollen